Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ich male für Sie Ihre Krafttiere. Wie geht das denn? So zum Beispiel:

1. Variante: Sie kennen Ihre Krafttiere und können sie ganz genau in Aussehen und Ausdruck beschreiben.

2. Variante: Sie machen eine Krafttierreise (evtl. bei mir, dann achte ich schon beim Reisen auf die Beschreibung.) und beschreiben mir das Gesehene danach.

3. Variante: Sie kennen Ihre Tiere nicht und wollen auch keine Krafttierreise machen, wollen aber dennoch in Kontakt mit einem Ihrer Tiere sein, dann gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder erwerben Sie eine unserer Krafttier-CD`s  und finden auf diese Weise ein Krafttier, oder ich kann für Sie auf Reise gehen und das Tier für sie finden. Dies ist dann der schamanische - druidische Weg. Wir stimmen das Gefundene dann ab. Auch hier bekommen Sie nicht einfach irgend etwas Vorgefertigtes.

Da ich in mir sowohl die indianischen als auch die europäischen Wurzeln gefunden habe, lege ich mich in keiner Weise auf irgend einen Kulturkreis fest. Das heißt, es gibt für mich nicht "nur" die indianischen Krafttiere oder die des japanischen, asiatischen oder afrikanischen Denkens, sondern und vor allem auch unsere eigenen, hier im Europäischen verwurzelten. Daher sind wir - Sie und ich - völlig frei darin, zu finden, was auch immer gefunden werden möchte. Egal, ob es Drachen, Erdwesen, Elfen, Kobolde, Misch- oder Fabelwesen sind, ob sie keltischen, griechischen, germanischen Ursprungs sind,  nichts und niemand wird abgelehnt - alles kann, nichts muss.

Wenn wir also dann genau wissen, was aufs Bild soll, mache ich mich in die Spur und komponiere das Bild für Sie.  Ich fertige zunächst Bleistiftskizzen an, die ich Ihnen per mail schicke, wir können dann telefonisch abstimmen, welche Änderungen notwendig sind. Gut, dass es die Technik gibt – so kann man sehr rationell arbeiten. Wir verändern so lange, bis Sie ganz sicher sind, dass alles völlig stimmig ist.

Wenn Sie mit dem entstandenen Entwurf einverstanden sind, male ich das Bild zunächst in Acryl vor, Dann ist es praktisch schwarz-weiß-grau.

Danach in Öl. Sobald ich mit Öl begonnen habe, kann ich an der Komposition des Bildes nichts mehr ändern. Fertig sieht der Toro de lidia so aus (hier im Netz ein bisschen blaß, so verwaschen ist er nicht):

Während der Arbeit an einem Bild bin ich immer ganz bei mir und meinem Tun, und ich achte darauf, positiv mit den Tieren und der dahinterstehenden menschlichen Seele zu kommunizieren.

In jedem Fall ist das Bild ein völlig persönliches Orginal. Jedes ist so einzigartig wie die Seele "seines" Menschen.